Dr. Pfister
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Wann sollten Erwachsene zum Kieferorthopäden?

Zunächst einmal:

Die kieferorthopädische Untersuchung und Beratung des Erwachsenen wird von der Krankenkasse zu 100% übernommen. Somit ist sie für Sie kostenlos. Das Anfertigen von Aufbissschienen ist für Kassenpatienten auch mit keinen Kosten verbunden, ebenso die kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung.
Die Korrektur von Zahnfehlstellungen, die rein kosmetisch sind, werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Hier wird ein individueller Privatbehandlungsplan erstellt, für den Sie zuvor natürlich einen Kostenvoranschlag bekommen.

Sie sollten sich kieferorthopädisch untersuchen und beraten lassen, wenn Sie:

  • Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke haben
  • Probleme beim Kauen haben
  • Eine schwerwiegende Kieferfehlstellung haben, die in Zusammenarbeit mit einem Kieferchirurgen korrigiert werden soll
  • Sie eine Korrektur Ihrer Zahnstellung wünschen und diese auch privat zahlen möchten, da rein kieferorthopädische Behandlungen von Kassenpatienten über 18 Jahren nicht von der Krankenkasse erstattet werden
  • Vor dem Anfertigen einer prothetischen Versorgung (z.B. Brücke) oder eines Implantats eine kieferorthopädische Behandlung benötigen. Hierauf wird Sie Ihr Zahnarzt i.d.R. von sich aus hinweisen